17 November 2010

abarbeiten oder absitzen

 
Es geht ab! Das ist sicher...
Ich hatte gerade ein interessantes Telefongespräch. Es geht um eine Busse wegen Schwarz-Fahrens mit öffentlichen Verkehrsmittel. Ich glaube ich habe schon mal kurz darüber geschrieben. Vorgefallen ist: Helsana gibt mir 8 Tage Vorwahrnung bevor ich von einem Monats-Einkommen von SFr. 8'000.- zum Sozialhilfe-Empfänger werde. Weil ich damals immernoch versuchte, mich zu einem Wieder-Einstieg zu motivieren, versuchte ich den Weg der Arbeitslosigkeit und meldete mich also beim Arbeitsamt an. Dort "vergass" man mir mitzuteilen, dass ich nur SFr. 900.- pro Monat bekommen werde, aus Gründen die mit der langen Zeit in der ich Arbeits-Unfähig gewesen bin. Ich bekomme nun also als Job-Suchender einen Bruchteil von dem was ich von der Sozialhilfe als Existenz-Minimum erhalten hätte. Mich darüber zu informieren scheint keinem der Verantwortlichen ein Bedürfnis zu sein.

Nun stehe ich also nach 2 Monate da und merke, die minimale Auszahlung ist keineswegs ein Fehler: Das ist wirklich so gemeint! Ich kann es kaum glauben. Also gehe ich auf das Sozialamt und bitte dort um Hilfe. Auf dem Weg dorthin gerate ich in eine Fahrausweis-Kontrolle und — siehe da — ich habe keinen gültigen Fahrausweis! Ich meine: Woher auch? Meine Taschen erinnern sich gar nicht mehr daran, wie es ist Geld herum zu tragen. Ich habe keinen Rappen.

Siehe auch die Posts
Verschieden Massstäbe (?)
und
Der Hamster ist RAUS!
und
Überraschung!!!



SFr. 150.- Busse
SFr. 211.- Kosten

Vorgestern läutet es also an der Türe und die Polizei händigt mir ein Schreiben aus. Heute rufe ich die verantwortliche Stelle beim Stadtrichteramt an und erkundige mich danach, wie es nun weitergehen soll. Es wird mir gesagt, dass ich die Busse abarbeiten könne. Ich gebe zu bemerken, dass ich an Depressionen leide und seit mehreren Jahre inzwischen zu 100% Krank-Geschrieben bin. Daraufhin tönt die Antwort
Das macht doch nichts!
Das hindert Sie doch nicht daran, Ihre Busse abzuarbeiten. Sie müssen doch keine schwere Arbeit leisten, denn das wird genau auf Sie zugeschnitten. Öffnen Sie nun wieder ihre Post?
Ich antworte: Jein... Ich kann es nicht versprechen.
Also dann gebe ich Ihnen die Adresse und Sie gehen dort vorbei. Sie müssen nur 2 Mal 4 Stunden arbeiten.
Jetzt sitze ich also hier und muss nach der Kraft suchen, regelmässig meine Post zu öffnen. Doch meine Busse muss ich innert 2 Wochen abarbeiten gehen, ansonsten wandere ich demnächst ins Gefängnis.


Und, ehrlich gesagt, ich weiss noch nicht was ich tun werde.

Abarbeiten oder absitzen?
Ab geht es auf jeden Fall.