03 April 2018

Schawinski - Ganser: Auf Anfang

 

Roger Schawinski hatte kürzlich eine Sendung seines Formats "Schawinski" mit Arena-Moderator Jonas Preuer. Nach dem Debakel in der Arena mit Daniele Ganser und seinem Kommentar auf Persönlich.ch hat meine Wenigkeit, mit meinen bescheidenen Mitteln, versucht Herrn Schawinski zu erklären, dass Dr. Ganser kein Verschwörungstheoretiker aus der Chips-Tüte sei, dass seine Behauptungen einzig und alleine auf solide recherchierten Fakten basierten. Hier der Link zu den verschiedenen Posts über die "Causa Ganser ". Ich habe versucht, einen Pfad zu liefern, der mit überprüfbaren Argumenten seine Aussagen (er stellt ja nur Fragen in Zusammenhang zu 9/11 und nicht einmal Erklärungsversuche, einzig Ungereimtheiten und Schwachstellen der offiziellen Darstellung) untermauern. Ausserdem habe ich versucht etwas weiter auszuholen, und aufzuzeigen wie es zu einer Schieflage in der Informationslandschaft gekommen ist. Natürlich habe ich Herrn Schawinski nicht zu überzeugen vermocht. Während dem Gespräch mit Herrn Preuer hat Schawinski wieder einmal gesagt, Ganser dürfe man gar nicht mehr zu Wort kommen lassen, denn er halte 9/11 für eine Verschwörung.

Da weder ein seriös schaffender Profi wie Herrn Ganser noch ein kleiner Spinner wie ich es bin Herrn Schawinski überzeugen konnten, versuche ich es jetzt einmal mit weitaus gewichtigere Kaliber der Weltgeschichte... Wie wäre es mit 2 früheren Präsidenten der USA, Herr Schawinski? Zwei, von denen sie niemals behaupten würden, sie seien Witzfiguren wie der jetzige Präsident Donald Trump: zum einen schlage ich Herrn Dwight D. Eisenhower vor und zum zweiten Herrn John F. Kennedy, der mit dem wofür diese Rede stand seine Ermordung besiegelt hatte.


Military-Industrial Complex  ==  Dwight D. Eisenhower





The Monolithic and Ruthless Conspiracy  ==  John F. Kennedy




Nun frage ich Sie, Herr Schawinski? Wenn es komplett absurd und, wie sie meinen "verboten" sein sollte, über 9/11 als eine aus den USA selbst organisierte Operation nachzudenken, was denken Sie dann worüber sprachen Eisenhower und Kennedy, in ihren beiden Reden? Können Sie diese Frage beantworten, bevor Sie nochmals das höchste Gut einer Demokratie, nämlich die Rede- und Meinungsfreiheit abschaffen möchten? Sie, der Pirat im Dienste der Rede- und Meinungsfreiheit in der Schweizer Radio-Landschaft... Wissen Sie noch, wie das war, damals? Wissen Sie noch wie das für Sie gewesen wäre wenn jemand dahergekommen wäre und Sie für einen Spinner betitelt hätte, den man das Kommunizieren zum grossen Publikum auf jeden Fall verunmöglichen musste? Einen anderen ja, aber nicht Sie...! Wie wär das gewesen, damals? Wissen Sie das noch?

Und für den Fall der Fälle möchte ich Ihnen noch einen wichtigen Speech in Erinnerung bringen: Donald Rumsfeld muss am 10. September 2001 zugeben, dass dem Pentagon 2.3 BILLIONEN Dollar verloren gegangen sind. Das ist nicht wirklich was man üblicherweise "Peanuts" nennen würde, nicht wahr, Herr Schawinski?


Pentagon missing $2.3 trillion 9/10/2001  ==  Donald Rumsfeld




Zu aller Letzt noch ein "kleines" Detail: Im Gebäude WTC-7 waren die Büros untergebracht, die sich mit der Aufklärung dieses epischen Lochs in der Bilanz des DODs beschäftigte. Wissen Sie noch, Herr Schawinski? WTC-7? Dieses Hochhaus, das ohne von einem Flugzeug getroffen worden zu sein nach offizieller Erklärung wegen einiger Brände einfach in sich zusammenbrach. Wundersame Brände müssen an dem Tag in NY am werk gewesen sein: Brände die ein Gebäude identisch mit einer kontrollierten Sprengung abreissen.


Und wissen Sie noch wie das war, als Donald Trump den CIA Hauptsitz in Langley besuchte, sich vor der weissen Wand aus Marmor mit den schwarzen Sternen stellte, und über die Anzahl der Besucher bei der Amtseinweihung sinnierte? Wissen Sie das noch? Wie dann in den Medien die verschiedenen Empörten auftauchten, die meinten es sei
eine absolute Geschmacklosigkeit von Trump und völlig respektlos gegenüber den Hinterbliebenen, vor dieser Wand eine solche Nebensächlichkeit wie die Anzahl der Besucher bei der Amtseinweihung zu thematisieren, wo es hier doch ums Gedenkmal für die im Dienst gefallenen CIA-Agenten ginge.
Auch ich habe sofort den Reflex gehabt, genau wie es Wunsch der "Nachrichtenübermittler" war, Trump für ein total arrogantes Arschloch zu halten, der entweder zu blöd oder viel zu durchgeknallt war, um auch nur ein Minimum an Haltung und Würde an den Tag zu legen. Wissen Sie noch? Eine Nachrichterstattung ganz nach dem Gusto von Roger Schawinski.

Nun stellt sich aber heraus, dass Trump von Anfang an ein wirklich geniales Spiel gespielt hat! Ich habe noch die Grösse und Flexibilität, zugeben zu können, mich komplett geirrt zu haben und von grellen Tönen der Berichterstattung geblendet worden zu sein. Wie sieht es mit Ihnen aus, Herr Schawinski? Sind Sie in der Lage zuzugeben, dass sich Trump im CIA Hauptsitz nicht jenseits von gut und böse benommen hat, sondern sogar (auf die ihm zu dieser Zeit möglichen Art und Weise) den Gefallenen seine Ehrerbietung gezeigt hat. In einer Welt von Lügen und Falschmeldungen ist es eine geniale Strategie, wenn man mit den genau selben Techniken wie seine Gegner arbeitet, aber anstatt andere zu diskreditieren sich selbst ins Abseits bringt, und somit seinen Kontrahenten jegliche Manövrierfähigkeit nimmt. Sprich: Ich glaube Trump hat sich viel deplatzierter benommen als es unter "normalen" Umständen der Fall gewesen wäre. Er hat sich aus eigenen Stücken immer wieder so taktlos und unangemessen Verhalten, um die ganze Welt und allen voran seine Gegner zu desorientieren, ihnen das Gefühl zu geben er sei überfordert und habe die Lage bei weitem nicht unter Kontrolle. Doch schon seit dem ersten Tag wusste er genau was er tat und wohin er wollte. Seine Anhänger haben vielleicht von Anfang an gewusst, dass er sich "dümmer" stellte als er in Wahrheit ist. Wir, in Europa, haben natürlich nichts davon mitbekommen und wurden alle mit dem Narrativ abgespeist, ein Trottel sei ins Weisse Haus gestolpert und seine Unterstützer seien nichts als Landeier, rückständische. Zu beginn habe auch ich den Medien diese Geschichte abgenommen. Doch langsam fällt es mir wie Schuppen von den Augen...

Meiner Meinung nach hat Trump an diesem Tag in Langley bei der CIA den Tarif durchgegeben und ihnen zum ersten Mal offenbart, dass sie nicht gegen ihn mit Lügen vorgehen können (Russian Collusion Affair) um ihn deswegen abzusetzen, weil er dann seinerseits, völlig ohne Vorwarnung und ohne die Menschen darauf vorzubereiten, Beweise gegen Hillary Clinton und Barack Obama veröffentlichen würde, Beweise die ihm vorliegen. Ich glaube nur aus diesem Grund konnten sie nicht ihren Plan B umsetzen und Trump absetzen lassen. Und ich glaube, Donald Trump hat seinen kleinen aber wesentlichen Zwischensieg vor der Gedenkstätte an die Gefallenen gefeiert, und diese so mit in die Festlichkeit mit einbezogen, ihnen die Ehre erwiesen.

Trump weiss genau, dass bei seiner Einweihung weniger Menschen auf dem Platz waren als es bei Obama der Fall war. Doch, indem er vor den Augen der ganzen Welt die genau sehen kann, dass er die Unwahrheit sagt, "alternative Fakten" präsentiert, tut er nichts anderes als das, was die Präsidenten vor ihm und deren Teams die ganze Zeit gemacht haben. Der kleine Unterschied dabei? Bei Trump führt das nicht zu verschiedenen Kriegen gegen das Völkerrecht mit Hunderttausenden von Toten, unsägliches Leid und den Verlust unschuldiger und gutgläubiger junger Menschen im In- und Ausland. Bei Trump führt es nur zu einer noch nie dagewesenen Diffamierungskampagne, mehrere Versuche ihn (natürlich mit Lügen) abzusetzen und sogar Aufrufe zum Mord.

Er weiss auch genau, was für ein merkwürdiges Spektakel er abliefert, wenn er vor einem kleinen Berg von Ordnern behauptet, er habe keinerlei Interessenskonflikte mehr, die ihm im Wege stehen könnten, denn er habe von jeglichen Funktionen und Aufgaben in den eigenen Firmen an freigemacht und jede Verantwortung an seine Verwandte weitergegeben; Beweis für seine Behauptungen seien all die unzählige Dokumente in den Ordnern! Bis heute hat niemand je zu sehen bekommen, ob denn überhaupt irgendwelche Dokumente mit im Bild gewesen sind, geschweige denn was diese Dokumente überhaupt zu dokumentieren gehabt hätten. Irgendwie Grotesk, dachte ich mir als ich diesen Beitrag sah. Doch Trump wusste was er machte: er benutzte die Trickkiste seiner Gegner, trieb es dabei aber stets auf die Spitze.

Um es in einigen wenigen Worte zu beschreiben: Trump hat von beginn seiner Präsidentschaft eine Karikatur eines Präsidenten abgegeben, doch (im Unterschied zu dem was fast die ganze Welt dachte) war ihm das alles mehr als bewusst und ja, sogar seinen Absichten entsprechend. Er hat uns alle brillant an der Nase geführt. Die Medien habe angebissen und, mehr als dankbar, das Bild eines psychisch instabilen Menschen gezeichnet, der keinesfalls in der Lage wäre, die Verantwortung dieses Amtes gewissensvoll auszuüben.

In Europa hat man völlig "vergessen", uns von den echten Unterstützer Trumps zu erzählen, all die Menschen die nicht nur aus Mangel an entweder IQ oder Information für ihn gewählt hatten: Kein Wort über all diejenigen, die an sein Versprechen glaubten, den Tiefen Staat, den Deep State zu Fall zu bringen. Uns hatte man immer gesagt, Trump habe versprochen, die Elite in Washington bekämpfen zu wollen, also das gesamte politische Biotop. Doch dies war überhaupt nicht was er meinte und was seine Anhänger verstanden, er sprach davon den "Sumpf auszutrocknen" und meinte damit die Korruption in den 2 Kammern, aber auch bei den Geheimdiensten und Ministerien, kurz gesagt den "DEEP STATE". Seine Wählerschaft ist ihm immer treu geblieben, weil sie von Anfang an dieses Ziel im Auge hatte und sich absolut nicht von den skurrilen Episoden und Aussagen im ersten Amtsjahr hat beirren lassen. All dies hat man uns vorenthalten. Bis heute. Man schickte Reporters in den Middle West und liess diese dann irgendwelche mehr oder weniger unterbelichteten Landeier interviewen, die Dinge wie "Die klauen unsere Jobs!!!" ins Mikrofon schreiten. Aber Interviews mit sogenannten "Patrioten", hoch gebildete und ja, sogar denkende Zeitgenossen, gab es keine zu sehen. Die musste ich mir selbst suchen gehen, auf YouTube.

Wann wird man in Europa etwas von Robert David Steele und #UNRIG lesen können? Oder von Liz Crokin und #Pedogate und #Pizzagate? Von letzterem habe ich was gelesen von wenigen Tagen, aber es stand da Pizzagate sei Fake-News und Desinformation — dies ist die Medienwelt die Herr Schawinski mit allen Mitteln zu verteidigen versucht, Mitteln bis hin zur Abschaffung der Rede- und Meinungsfreiheit, sowie der Freiheit zu informieren, selbst wenn es dabei um Dinge geht, die nicht in sein Weltbild passen. Mehr darüber, wer bei uns Pizzagate als Fake-News diffamiert, zu einem späteren Zeitpunkt in einem weiteren Post: eine mehr als brisante Angelegenheit!


Und wie sieht es denn mit Julian Assange und Wikileaks aus? Weshalb hören wir in Europa absolut nichts darüber, wie Wikileaks Beweise geliefert hat, dass Hillary Clinton Amerika und der ganzen Welt die Präsidentschaftskandidatur von Bernie Sanders gestohlen hat? Jawohl, die Clinton-Kampagne hat dafür gesorgt, dass Bernie Sanders nicht von der Demokratischen Partei nominiert wird, obwohl dieser die Mehrzahl der Stimmen hatte! Dies ist völlig uninteressant, so scheint es zumindest, wenn man die Medien in Europa verfolgt. An diesem Thema interessant sie einzig und allein die Tatsache, so wird behauptet, dass Wikileaks die Dokumente von den Russen bekommen habe, wodurch diese sich wieder in die amerikanische Politik eingemischt hätten. Ihre Anschuldigung beweisen können sie natürlich nicht, aber sie wissen genau: Assange wird niemals seine Quelle preisgeben. Damit bietet er diesen Stimmen die Möglichkeit, den Focus auf Nebensächlichkeiten zu setzen, anstatt endlich das Thema anzugehen, dass die Clintons wirklich ins Gefängnis gehören, wie Trump und die Patrioten es schon seit so langer Zeit sagen. Aber als Trump im Fernseh-Duell mit Clinton meinte, wenn er Präsident werde würde sie ganz bestimmt im Gefängnis landen, erzählte man uns nur, was für ein Spinner Trump doch sei, der die "heilige" Hillary völlig ohne Grund ihrer Rechte berauben möchte. Langsam aber sicher stellt sich aber heraus, dass die Clintons und Obama so einigen Dreck am Stecken haben.

Hillary und Bill Clinton haben so viele Kriminaltaten begangen, selbst oder durch die Clinton-Foundation, dass es schwer zu glauben ist. Dies ist aber nicht ausreichend dafür, den Menschen Infos vorzuenthalten. Und einzig eine massive Beeinflussung der gesamten Berichterstattung konnte überhaupt erst ermöglichen, dass solche Fakten und Themen gar nicht aufkamen. Doch weshalb liess man diesen Teil der Nachrichtenerstattung einfach aus? Nun, eine Ausrede wie "ein Teil der Bevölkerung könnte verunsichert werden", also sozusagen man habe die Verantwortung keine Panik ausbrechen zu lassen und könne aus diesem Grund nicht zulassen, dass die Bevölkerung mit Informationen konfrontiert werden könnte, mit denen sie eventuell nicht umzugehen wisse, eine derartig verlogene Ausrede kann man keinesfalls gelten lassen. Es gibt keine Ausrede dafür, den Menschen Wahrheiten wissentlich vorenthalten zu haben. Nun kann ich nicht sagen, wer was wissentlich vorenthalten hat und wer selbst nicht wusste, was in der Berichterstattung ausgelassen wurde. Ich kann das nicht beurteilen, nicht einmal für Herrn Schawinski himself. Dies (die Verantwortlichkeiten) werden andere zu einem späteren Zeitpunkt definieren müssen. Ich kann nur sagen, dass wir in Europa über so viele Dinge nicht informiert wurden: Schawinski und Co. sei dank.


Aber ich möchte einen Schritt weiter gehen. Ich möchte das sagen, was erst in Zukunft wird allgemeines Wissen sein. Ich möchte Herrn Schawinski sagen, dass wenn Hillary Clinton Präsidentin der USA geworden wäre, heute schon die Welt ziemlich anders aussehen würde. Zum einen hätten dies USA Krieg mit mehreren Ländern — das ist keine Hypothese oder Phantasie: Spätestens Februar 2018 hätten Kampfhandlungen gegen Libanon, Iran und/oder Syrien. Und wenn die USA kriegerisch in Syrien intervenieren, wo die Russen sich befinden, dann wäre der 3. Weltkrieg nicht mehr allzu weit gewesen. WW3 war kein Tabu, so unglaublich es auch klingen mag.


Seven Countries In Five Years  ==  General Wesley Clark




Aber das wäre nur eine der vielen Dinge die passiert wären. Tatsache ist auch, dass viele Menschen in den USA in einen der 36 Internierungslager die schon bereitstanden gebracht, die Rechte der Amerikaner ausser Kraft gesetzt worden wären, und so vieles mehr. Wahr ist, dass sich diese Leute gar nicht vorstellen konnten, dass Clinton nicht zur Präsidentin gewählt würde. Und wahr ist, dass, als dies passierte, sie sich unmittelbar ans Werk machten, um Donald Trump mit Hilfe erfundener Beschuldigungen abzusetzen. So sieht es aus.

Aber zum Glück, zum Glück sind wir am Abgrund haarscharf vorbei gestolpert, muss man fast sagen. Viele Menschen haben viel Zeit und Energie investiert um gegen die Entwicklung der letzten Jahrzehnten anzutreten und, Gott sei Dank, dürfen wir erleben wie sie zur Zeit ans Werk gehen und versuchen, die Welt wieder etwas aufzuräumen. Doch es ist knapp gewesen, es hätte auch anders laufen können. Und dann wären die notwendigen Bemühungen um ein Vielfaches grösser gewesen, um den Menschen wieder den Glauben zu schenken, an eine Welt wie sie sein könnte und seit Jahrhunderten nicht mehr ist. Haarscharf vorbei... Und Ausschlaggebend war, dass Hillary Clinton nicht zur ersten Präsidentin der USA gewählt wurde. Wir haben schon den ersten schwarzen Präsidenten erlebt und es stellt sich heraus, es ist keine Gewinn gewesen, ganz im Gegenteil — selbst für die Schwarzen! Er sollte den Weg für Clinton vorbereiten, und sie sollte dann den ganz grossen Wurf machen, sie sollte den Plan in die letzte Runde umsetzen und den Beginn einer neuen Weltordnung gestalten. Und dies hat überhaupt nichts mit Demokraten oder Republikanern zu tun — George W. Bush und Hillary Clinton sind austauschbar, wenn es um die Gestaltung der Welt in den nächsten Jahrzehnten geht! Wir sind am Abgrund vorbei gestolpert, weil sie zum Glück selbst gestolpert ist. Und dies war vielleicht unsere aller Rettung.


The Great Stumble  ==  Hillary Clinton






Ich habe keine Ahnung wieviel von all dem Sie wussten oder nicht, Herr Schawinski. Jetzt können Sie sich vielleicht noch hinter der Ausrede verstecken, von all dem keinen blassen Schimmer gehabt zu haben — was, ehrlich gesagt, für den "einflussreichsten Schweizer Journalisten" reichlich peinlich wäre, finden Sie nicht? Aber, wie auch immer, es dauert nicht mehr lange bis man sich nicht mehr wird verstecken können, bis man wird Partei ergreifen müssen und den Beweis durch die eigenen Taten und Worte erbringen, dass man für Freiheit und Wahrheit steht. Spätestens dann werden Sie Herrn Ganser um Entschuldigung bitten müssen. Und die gesamte Schweizer Bevölkerung mit dazu.


Und weil ich eben keinerlei Ahnung habe, wie ihr Wissenstand aussieht, weil ich nicht weiss, ob Sie irgendwas gelernt haben, trotz all den Filmen und Dokumentationen die ich Ihnen in einem früheren Post vorgeschlagen habe, möchte ich Ihnen noch einen Ratschlag mit auf den Weg geben, lieber Herr Schawinski. Die Serie "Roseanne" wurde gerade nach Jahrzehnten wieder aufgenommen und "The Reboot of Roseanne" läuft zur Zeit in den USA, mit unglaublichen Zuschauerzahlen. Roseanne hat über Jahre hinweg öffentlich die Aufmerksamkeit auf den Tiefen Staat (Deep State), Kinds-Missbrauch und -Handel (Pizzagate und Pedogate) die Gedankenkontrolle-Programme der CIA MK-ULTRA und Project Monarch, usw. gelenkt. Schauen Sie sich diese doch an: Wer weiss, gut möglich dass Ihnen Roseanne noch das eine oder andere in Sachen Journalismus lehren kann! Oder so...





Einen hab ich noch...

Sie waren doch ein 68er, nicht wahr, Herr Schawinski? Und stolz drauf? Und Sie haben über die heutige Jugend gelästert, sie würde für nichts mehr einstehen und keinerlei politische Visionen haben. Nicht wahr, Herr Schawinski? Nun, ich habe einen guten Song für Sie: Riders on the Storm, von The Doors. Sie wissen schon "The CALM before the STORM". haha... Und, weil Sie es sind, schlage ich die Version von Snoop Dogg vor...


Riders on the Storm  ==  The Doors




Viel Spass beim Sturmreiten, in nächster Zukunft...!