21 January 2013

absoluter Stillstand

 
BREAKING NEWS
==============
Heute vor 5 Jahren bin ich in die Harte Klinik eingetreten. 5 Jahre! 60 Monate! 260 Wochen! 1827 Tage! 43'848 Stunden! 2'630'880 Minuten! 157'852'800 Sekunden! Und jetzt kommt erst, was daran wirklich schlimm ist: Jede einzelne Sekunde scheint einfach nicht vergehen zu wollen... Und nun?


Ich bin ans Ende des Labyrinths angelangt, viel viel früher als es einigen "Menschen" lieb gewesen wäre... In der Tat bin ich vor 4 Jahre und knapp 11 Monate ans Ende vom Labyrinth gelangt.


Autor unbekannt

In der Tat hatten man meinen Orientierungs-Sinn auf gravierende Weise unterschätzt. Generell wurden ganz ganz grobe Fehler geschossen, bei der Einschätzung meiner Person und der Skizzierung meines Psychogramms. Also kam es, wie es kommen musste: Anstatt jede einzelnes Gässchen des Labyrinths abzuklappern in der Hoffung früher oder später schon noch auf den richtigen Weg stossen zu müssen, habe ich mich ganz einfach voll auf meine Fähigkeiten und Empfindungen verlassen, ich bin von Beginn an nur meinem Herzen gefolgt und, siehe da, schon hatte ich mir einen kleinen Preis für zwischendurch geholt und versuchte mich damit zu trösten.


Autor unbekannt


Gut... ich habe eine abkürzung genommen, ich gib's ja zu, aber das Labyrinth habe ich gelöst. Die Wahn-Ärzte haben im Leben nicht damit gerechnet, mit einer Maus zu tun zu haben, die (ganz nach ihrer Besitzerin) schlicht und ergreifend intelligenter als sie selbst ist. Labyrinth gelöst, bevor mich die Wahn-Ärzte richtig darin platziert hatten. Zugegeben: Emotional brauchte ich ein ganz klein mehr Zeit, um mit all dem fertig zu werden — in Wahrheit bin ich sogar immernoch dran. Dies lag aber nicht so sehr an mir wie vielmehr an den Wahnärzten, die mich am liebsten an das Labyrinth genagelt und gekreuzigt hätten. Und nun?


Autor unbekannt


Und nun?
Was habe ich nun davon?
Kompletter Stillstand — Wie sich, zur Zeit, mein ganzes Leben nicht vom Flecken bewegt.
Völlige Schreibblockade — Wie, zur Zeit, mein Leben gänzlich blockiert ist.

Einzige Einsicht: Diese Zeit wird unter der Rubrik "Zooropa", "Achtung Baby", oder "Poor Leno" zu verbuchen sein. Ich könnte jetzt eine halbe Stunde lang Titel von Songs und von Alben auflisten, die zu meiner Situation passen oder die meine Gefühlswelt wiedergeben — früher hätte ich diese Liste auch erstellt, heute bin schon froh wenn mir genügend Kraft um einzuschlafen bleibt... So begnüge ich mich mit zwei Alben der U2 (die besten zwei, von Brian Eno und Daniel Lanois produziert) und einem Song von Röyksopp.


Poor Leno  ==  Röyksopp




Meine Prinzessin, ich könnte fast schwören, ich habe dein Spiegelbild in der Gaff-Vitrine gesehen, hinter der ich mich befinde. Habe ich das richtig gesehen? Sehe ich da etwas falsch? Das wäre eine riesen Katastrophe: Zum ersten Mal würden mich meine Sinne täuschen und ich könnte mich nicht mehr auf sie verlassen! Aber so weit ist es eigentlich noch nie gekommen in meinem Leben, und ich denke nicht dass mich der Stillstand der letzten Jahren so dermassen abstumpfen konnte. Nein, abgestumpft bin ich nich. Aber im Dauer-Winterschlaf.

Weshalb dies ein "Breaking News" geworden ist?
Weil das Sprichwort "No news are good news" nicht immer das Gelbe vom Ei ist.



 
 
 
 

Hier sind weitere Beiträge der Serie "Breaking News" zu finden