27 November 2011

1. Advent bei der SVP

 
BREAKING NEWS
==============
Es ist einige Monate her seit wir uns bewusst wurden, dass wir bessere Informationen über die SVP benötigen — direkt von der Quelle, sozusagen. Auslöser war die Tatsache, dass Blocher behauptete praktisch immer mehr Transparenz zu befürworten und entsprechend die Offenlegung aller Mandate und Einkünfte der einzelnen Politiker in Bern zu unterstützen. Gleichzeitig aber scheint es für ihn kein Problem der Logik zu existieren, wenn er im nächsten Satz dann vehement die Offenlegung der Partei-Finanzierungen ablehnt. Diese durchaus skurrile Haltung wurde dann von der Partei übernommen, als Begründung soll der verschiedene juristische Status eines Politiker und einer Partei für die These ausreichen. Damals kamen wir zum Entschluss, einen Maulwurf einschleusen zu wollen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Zum ersten Mal können wir heute (mit etwas Stolz) eine exklusive Nachricht bringen, die sonst noch von keinem Media veröffentlicht wurde und eigentlich unter strengem Geheimnis nur innerhalb der SVP hätte kursieren sollen.

Hier also die interne SVP-Mitteilung wie wir sich abfangen konnten.

Nach dem Gross-Projekt STURM AUFS STÖCKLI, folgt nun der nächste strategische Schachzug und alle Partei-Mitglieder sind ausdrücklich aufgefordert, möglichst all ihre Kräfte für die Sache zu Verfügung zu stellen und sie für das Erreichen des nächsten Ziels einzusetzen. Als jüngstes Negativ-Beispiel müssen wir leider Peter Spuhler nennen, der sich nicht nur dem Ruf von Roger Köppel zu widersetzen traute, nein, sogar dem von Köppel übermittelten Ruf der Nation stellte er sich stumm! Es handle sich hier um einen weiteren Fall von nicht tolerierbarer Insubordination. Diesmal würde es nicht um eine absolut nichts sagenden und nichts taugenden Dame vom Lande gehen — Frau Widmer-Schlumpf — hier würde es sich schliesslich um eine der wichtigen Speerspitzen der Partei handeln! Ein Mann der einzig und alleine der Partei seinen politisch Erfolg zu verdanken hat. Dieser schlimme Akt des Ungehorsams dürfe unter gar keinen Umständen zum Präzedenz-Fall werden.

Um dies jedem Partei-Mitglied ganz klar machen zu können und um die Eroberung des 2. Bundesrat-Sitzes durch das Klonen von Ueli Maurer zu organisieren, läutet die Partei die nächste Phase des grossen Plans ein und erklärt den STURM AUF DAS FONDUE-STÜBLI für eröffnet.

Wir treffen uns um auch in Zukunft auf der grossen Welle unseres Erfolgs reiten zu können. Unsere Welle aus Milch, Butter und viel viel Fondue.

PS: Man wird keine unangemeldete Abwesenheit tolerieren können. Eine solche wird folgerichtig Konsequenzen haben.




Wir finden die Handhabung unangemeldeter Abwesenheit nur Konsequent für die SVP: Schliesslich ist Toleranz nicht eine der am stärksten ausgeprägten Werte, welche die wählerstärkste Partei der Schweiz definieren.

Jedenfalls hoffen wir, sie über den nächsten von Köppel gehörten Ruf der Nation informieren zu können. Wir werden selbstverständlich auch unsere Ohren zu spitzen versuchen um im Falle einer Wiederholung des Phänomens einen möglichst ungefilterten Ruf der Nation wiedergeben zu können. Hören und gehört werden ist eine unserer Stärken, wie der Leser inzwischen bestimmt weiss. Von einem Ruf der Nation haben wir in den letzten Wochen leider gar nichts bemerkt, wir haben absolut nichts gehört. Doch wir werden uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft die Nation mindestens so gut wie Herrn Köppel hören und verstehen zu können.
 
 
 
 

Hier sind weitere Beiträge der Serie "Breaking News" zu finden