11 November 2011

a (carneval) story

 
BREAKING NEWS
==============
Die Harte Klinik hat heute, am 11.11.11 um 11:11 Uhr ihre neue Hymne dem Publikum vorgestellt. Musikalischer Berater war Joe, für den Text verantwortlich Direktor Gebrochene Lanze und leitender Arzt Doktor NO. Doktor Y soll wegen Zeitmangel nicht mitgewirkt haben (es war von irgendwas wie Training die Rede, Basket-Ball oder Ping-Pong oder sonst was cooles).

Aber... Wen juckts? Wir ham noch durst!



Irgendwie habe ich das Gefühl eines déjà-vu. Aber vielleicht ist es ja auch nur meine Krankheit. Oder so...



Als alternative für intelektuelle und sonstige merkwürdige Menschen, wie etwa Borderliner, Junkies oder weiss ich was, schlage ich zum Beispiel einen Film vor: "The Man Who Fell To Earth" von Nicolas Roeg mit David Bowie in der Hauptrolle. Eine irgendwie verstörende Geschichte von Walter Tevis, ein irgendwie guter Film über Hoch-Begabte und über die damals erst aufkommenden Yuppies, welche den tieferen Sinn ihrer Bemühungen aus den Augen verlieren, über neue Kommunikations-Technologien und über, für einen einzelnen Menschen, zu grosse Mengen an Geld. Heute aktueller denn je.


Thomas Jerome Newton (Bowie) is a humanoid alien who comes to Earth from a distant planet on a mission to bring water back to his home planet, Anthea, which is experiencing a catastrophic drought. [...]               [Quelle: Vikipedia.org]

Auf der Suche nach Rettung für seine Familie und seinem Volk, holt in die Realität einer sehr fremden Welt ein und lässt ihn in seiner Entfremdung zurück.

Plakat zum Film


Mit David Bowie bin ich etwas schwer ins Gericht, in früheren Posts. Weshalb ich irgendwann nicht mehr Bowie hören konnte, werde ich demnächst einmal erzählen. Es hat übrigens auch mit einem Film zu tun. Es ist jedoch eine Tatsache, wenn ich ehrlich bin, dass Bowie einer der Grossen der Pop-Kultur war.


Denk dran, meine Heldin: Die Glücklichsten sind die, die Durst haben und zu trinken finden. Und seien es zwei tropfen, was heissen würde dass wir teilen. Wie immer, halt. "The needles where already in my eye", doch wer schützt meine Ohren? Wer schützt meine Ohren, zum Kuckuck noch mal?




Nachtrag
===========
Wir haben um 16:37 Uhr eine Medien-Mitteilung von der Harten Klinik erhalten. Vor dem Mail haben wir von Direktor Gebrochene Lanze telefonisch die Aufforderung erhalten, die Mitteilung ohne wenn und aber als Stellungnahme zu diesem Post zu veröffentlichen. Dies machen wir natürlich und geben also die eingetroffene Zeilen 1 zu 1 dem Leser weiter.

Medien-Mitteilung der Harten Klinik, 11.11.11 13:13 Uhr

Es ist uns ein grosses Anliegen einige Punkte ins rechte Licht zu rücken. Entgegen dem, was heute in einem niveaulosen, parteischen und populistischen Blog zu lesen war, handelte es sich bei der vorgestellten Melodie keineswegs um die neue Hymne der Harten Klinik. Tatsache ist: Das Verfahren zur Auswahl einer Hymne hat bis zum heutigen Tag noch nicht zu einem eindeutigen Resultat geführt. Sobald dies der Fall sein wird, werden wir natürlich ohne zu zögern die Offentlichkeit und die Medien ausführlich darüber informieren. Einzig und alleine wurde heute die Musik zu unserer neuen Marketing-Kampagne der Presse und dem Publikum vorgestellt. Kampagne die sich an der freudigen Tradition der Fasnacht orientiert und die, auf sozial verantwortungsvolle Weise, auf die möglichen Probleme durch einen eksessiven Alkohol-Genuss aufmerksahm machen möchte. Duch diesen über den Massen gesteigerten Konsum gehen nämlich der Schweizer Wirtschaft jährlich zwischen 3 und 5 Milliarden Franken verloren, je nach Schätzung. Dies ist, in der momentanen Situation der Finanzmärkte und Staatskassen eine nicht tolerierbare Situation, wie jeder sehr gut verstehen kann. Dem Motto unseres Direktors folgend "Curarem et pillen-distributorem" werden wir sämtliche ethylischen Komafälle aus den Notfall-Stationen zu uns transferieren lassen, um mit diesen Menschen in aufbauender und verständnisvoller Ambience den Ellbogen zu heben.

Es ist voller Stolz, dass wir die Zusammenarbeit mit neuen Partnern heute mitteilen können. Wir waren zwar schon dick im Geschäft mit Joghurt, doch das ist kalter Kaffee im Vergleich zu 'nem frisch Zapften zu Faschnacht, Weichnachten, Ostern, Halloween oder sonst wie. Jeder Tag ist gut und morgen ist auch ein Tag.

Ausserdem möchten wir unbedingt festhalten, dass Doktorchen Y keineswegs was Cooles unternehmen konnte, in letzter Zeit. Ganz im Gegenteil: Er war und ist massgeblich mit der Destillierung der Limited Edition "Hard es klöpft" unseres, über die Wände der Klinik bekannten Schnapses beauftragt.

Abschliessend möchten wir noch festhalten: Journalisten können uns wieder ab dem 15.11.11 um 15:15 Uhr erreichen. Bis dann werden wir mit sensiblen Aufgaben im Rahmen der Fasnachts-Feierlichkeiten vollends beschäftigt sein. Und bitte nicht anrufen. Bitte nicht anrufen! Das kennen wir vom letzten Jahr und es war nicht lustig, so geweckt zu werden...

Somit sollte so ziemlich alles gesagt sein. Welchen Stuss der genannte Blog veröffentlicht, lassen wir den Leser selbst beurteilen. Unser geistreicher Beitrag und die Richtigstellung der monstruös verdrehten Tatsachen sollten dies nun jedem ermöglichen — ganz besonders jedem richtigen Fasnächtler. Und wer es nicht versteht...
 
 
 
 
 
 
Ach zum Teufel mit dem. Ist ja auch Freitag. Und Fasnacht. Keine Lust mehr. Der Chef hat mir zwar gesagt, ich müsse weiss nicht mehr wie viele Zeilen schreiben und es könnten mir ein paar Fehlen. Aber, ich meine, nicht gerade eine Leuchte, auch was er so schreibt, oder? Das letzte interne Mail? Wer hat das gelesen? Mann, peinlich peinlich. Wie auch immer. Was ich sagen will: Wird wohl seinen Ansprüchen reichen, was ich da noch schnell rausflutschen lasse... Also schreibe ich noch ein paar Zeilen, bevor ich mit die Lampe noch vollends Fülle. Uihuihui, das ist ja eigentlich ganz lustig, so eine Medien-Mittelung zu schreiben.
Also Prost zusammen.
 
 
 
 
 
 
 

Und HAu Weg d Scheiss!
 
 
 
 
 
En gruäss es Mammmi, em Joe, mi Katzs, emmmmmmmmmmmmmm
und unbedingdnöedverggggggggessseeeeeeee morn iscch au noennnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn

TAg
 
 
 
 
Dummi Kuh! Sägsere abernöd, gell? ICh muessss unBeDingT sichER sie,. odr öppnöd
 
 
 
         Muhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
 
 
 
               ErinnErung am Mich: Unbeeeeding nöd sent druuucke!
Wär de bäxt ;)))))))))))))
 
 
 
 

De Y macht es Ei...! hehe     
         blllllllllllllllllll      hallo? Wer da?
 
 
 
 

Hier sind weitere Beiträge der Serie "Breaking News" zu finden