07 October 2011

Zeit & Chemie

 
Ihr drei kleinen Schweinchen, ihr Wahnschweine, wie geht es so? Hält das Häuschen noch? Ja? Dann habt ihr aber Glück! Schön für euch. Ja, genau: Glück... Weil es Menschen gibt, denen es den Garten durch die Wohnung bläst. Mir, zum Beispiel, hat es nicht nur den Garten durch das Wohnzimmer trompetet, auch alle Schrebergärten im Umkreis sind vorbei gedüst. Ja, selbst der eine oder andere Zoo war auf Besuch! Wie auch immer... Mal sehen wie lange euer Haus noch hält, oder? Ich bin besonders neugierig zu sehen, nicht nur wann es euch um die Ohren zu blasen beginnt, sondern vor allem was euch alles um den Hörapparat fliegen wird.

Es gab einmal einen besonders geschmacklosen Witz darüber, wie man in gewissen Ländern die Zeit damit verbringen musste, den Kugeln auszuweichen. Nun könnte ich mir gut vorstellen, dass ihr Betonmischer und Abriss-Birnen werdet ausweichen müssen, sowie grosse Tiere, Meteoriten, Coca-Cola Weihnachts-Lastwagen, usw. Und ich rate euch dringend, den Sachen wirklich auszuweichen... Es soll keine besondere Freude sein, wenn einem ein ausgewachsener Tiger mitten ins Gesicht landet, besonders wenn dieser eh schon ein wenig verstört ist...


Bild von Salvador Dalì



Ganz zu schweigen von zwei Tigern!
Doch vielleicht wollt ihr es ausprobieren? Vielleicht habt ihr eure Midlife-Crisis und benötigt dringend neue Extrem-Erfahrungen? Die Einmaligkeit der auf euch wartenden Abenteuer ist nach oben völlig offen und kann ganz nach persönlichem Geschmack gesteigert werden. Die Beispiele vorher sind einfache, zum Basis-Programm gehörende Vorschläge. Für euch würde ich mir die Mühe machen, etwas einzigartiges zu gestalten. Etwas unvergessliches.

Weshalb ich wieder einmal mit meinen Gedanken bei euch bin? Nun, bei mir wurde gerade eine Schilddrüse-Unterfunktion festgestellt... Ja genau. Ich quäle mich seit Jahren inzwischen durch jeden einzelnen Tag. Jede Bewegung, jede Handlung ist eine Tortur. Ich fühle mich wie sich mein Grossvater mit 90 wahrscheinlich noch nicht gefühlt hat. Ich leide, um es kurz zu machen. Doch wisst ihr was? Ich bin, dank euch, so dermassen Scheisse drauf, dass ich wirklich denke, all dieses sich hinquälen des Körpers habe bestimmt psychosomatischen Ursprung. Ich denke, weil es mir im Kopf so schlecht geht, wird es mir auch im Körper so schlecht gehen. Das paradoxe ist, es stimmt sogar wieder, irgendwo, denn es geht mir psychisch so schlecht, dass ich gar nicht mehr in der Lage bin zu realisieren, was rein körperliche Beschwerden sind. Selbst wenn diese Beschwerden alles andere als klein sind. Und so vergeht die Zeit und ich warte darauf, dass es mir irgendwann besser geht... Und es vergeht mehr Zeit. Und noch mehr. Und nochmals Zeit. Und wieder etwas Zeit.

Seit wann leide ich an Schilddrüsen-Unterfunktion? Keine Ahnung! 2 Monate? 18 Monate? 3 Jahre? Keine Ahnung... Ist das nicht verrückt? Dank dem Trauma, den ihr mir verpasst habt, konnte ich nicht einmal mehr offensichtlich physische Beschwerden als solche identifizieren. So viel zu meinem Draht zu mir selbst, nach dem ich in den „Genuss“ eurer „Therapie“ gekommen bin.


Time, they say, is the great healer
But I believe in chemicals, baby
Fatboy Slim

In diesem Fall wird es definitiv die Chemie sein, die mir wird helfen können. Zeit, hätte ich noch sehr viele verstreichen lassen, ohne dass diese auch nur die geringste Chance gehabt hätte, eine Besserung zu bringen. Chemie hilft mir also dabei, etwas Entlastung zu erfahren. Und Zeit hilft mir beim Trauma. Beide sind sie also, Zeit und Chemie, grosse Heiler. Je nach Beschwerde.

Wie auch immer... Passt gut auf herumfliegende Tiger auf. Wirklich: Es soll recht unangenehm sein, wenn sich einer an einem festkrallt. Ganz besonders wenn dieser noch Angst hat, er könnte ins Wasser fallen. Man sieht sich, ihr Wahnschweinchen, man sieht sich. Überlegt euch vielleicht in der Zwischenzeit, welche Art von Wunden ihr euch möchtet zufügen lassen, falls ihr wählen könntet: Solche die durch Zeit heilen, oder lieber solche die durch Chemie heilen? Überlegt euch wofür ihr euch entscheidet. Ich durfte nicht wählen und muss mich mit beiden Arten rumschlagen.

Und während wir alle warten, dass es euch euer Häuschen wegbläst, könntet ihr vielleicht ein wenig auf eure Patienten hören. Es soll nämlich hin und wieder vorkommen, dass Insassen einer Anstalt sehr gute Fragen stellen. Ja, genau... Es soll vorkommen, dass die vernünfigsten Fragen in einer Klapse gestellt werden. Vielleicht könntet ihr Patienten wie Herrn Pelzig etwas besser zuhören, anstatt schon alle Antworten parat zu haben. Was meint ihr? Wär das nicht einmal ein Anfang? Vielleicht würdet ihr ja merken, dass hinter all dem Freudianischen Hokus-Pokus den ihr in Formulare ankreuzt, hinter den Tonnen an Medikamenten die ihr falsch benutzt, Menschen mit zum Teil sehr überraschenden Fähigkeiten zu finden sind.

Ach, fast hätte ichs vergessen: Passt ja auf den Wolf auf! Ja nicht den Wolf vergessen, bei aller Angst vor dem Tiger...





Ich hätte so viele Fragen  ==  Erwin Pelzig
Neues aus der Anstalt / ZDF




Erwin Pelzig: Grossartige Fragen!
Wer hat Antworten darauf? Die Psychiatrie?
Wie die von Pelzig angesprochenen Wunden wohl am besten heilen?
Durch Zeit oder durch Chemie?