11 June 2011

Atom-Ausstieg-Doris

 
Bin ich dankbar, dass Doris Leuthard die Verantwortung für das Energie-Dossier hat, aus verschiedenen Gründen. Zuerst einmal müsste man sich vorstellen, wenn ein Bundesrat aus der Linken den Ausstieg aus dem Atom verkaufen müsste: Schon heute hören SVP und FDP nicht damit auf, von einem "Schnellschuss" zu reden, von Ideologie anstatt Sachlichkeit (Fulvio Pelli), von "Technologie-Verbot" (F.P.), von 8 Mio. Tonnen CO2 (Toni Brunner), von nicht funktionierende Infrastrukturen (SVP), usw. Nun stelle man sich einmal vor, ein Moritz Leuenberger wäre vor den Medien gestanden und erklärt, der Bundesrat habe den Ausstieg entschlossen... Man hätte den Gelben Wagen kommen lassen.

Dann kommen die üblichen Argumente gegen den Ausstieg: Preis, Ausland, Sicherheit, usw. Martin Bäumle von der GLP ist ein wahrer Meister darin, auf solchen Unsinn Antworten zu liefern. Er spricht wie ein Maschinen-Gewehr und ich habe ihn noch nie irgend welchen Unsinn verzapfen hören. Noch nie. Seit Jahren propagiert er den Atom-Ausstieg und ist bestimmt eine wahre Bereicherung der politischen Szene. Wenige können wie er, in so kurzer Zeit so viele Fakten liefern. Zum Beispiel über die wahren Kosten von Atom-Strom...

Doris Leuthard hat, und mit ihr CVP und BDP, einen mutigen Schritt gemacht und hat sich in kurzer Zeit für einen neuen Weg entscheiden können. Gerade sie, die herablassend "Atom-Doris" genannt wurde, sie die Teil des Atom-Lobbying-System gewesen ist, hat den Mut gefunden über ihren eigenen Schatten zu springen. Dies macht ihre Bemühungen und ihr Engagement glaubhaft, ganz im Gegenteil zu dem was die SVP zu unterstellen versucht (Wahl-Taktik). Man glaubt sowohl Doris Leuthard wie auch der ganzen Partei, von diesem Weg überzeugt zu sein.

Freude an Frau Leuthard habe ich aber auch, weil sie die Sache souverän angeht. Sie beweist grosse Sicherheit und Dossier-Kenntnis, durchdachte Ansätze und realistische Einschätzungen. Man stelle sich dagegen einen Leuenberger an ihrer Stelle vor (diesmal als Mensch und nicht als Partei-Repräsentant): Ich bin mir nicht sicher, ob er es schaffen würde, selbst mich zu überzeugen. Dank Doris Leuthaurd sind all die gestellten Vorwürfe aber ziemlich einfach zu entlarven, und dies ist gut so.

Es konnte unseren Nachkommen nicht besseres passieren, als die "Atom-Doris" an der Spitze des "Atom-Ausstiegs" zu haben. Dies ist meine Meinung.